Gurdjieff Heute

Informationen zu Gurdjieff, J. G. Bennett und Seminaren von Bruno Martin

Seminare 2018/2019

Bruno Martin

 

21. – 23. September 2018

Absicht und kreatives Handeln

 

Die Schwierigkeit, eine Absicht durch kreatives Handeln in der „Welt“ sichtbar und erfahrbar werden zu lassen, erfordert immer wieder neu die innere Anstrengung der Konzentrierung auf die Absicht. Mit dieser bewussten Konzentrierung auf die Absicht, die zur Verwirklichung ins Leben drängt, erschaffen und verstärken wir das „Feld“, aus dem heraus sich die Absicht entfaltet hat und Ideen, Hilfen, Hinweise und Ähnliches anzieht.

Je klarer mein Fokus und meine Fragestellung ist, je mehr zuvor nicht erkannte hilfreiche Aspekte zeigen sich. So kann absichtsvolles Handeln unerwartete kreative Kräfte hervorrufen.

Die Movements mit ihren absichtsvollen Bewegungen und dem Klang können in den Zustand der zentrierten Aufmerksamkeit führen und den Zugang zum Bewusstsein-Feld der Absicht öffnen. Die Bewegungsabläufe in einem Movement mit zentrierter Absicht auszuführen kann auch im „alltäglichen“ Leben diese Fähigkeit des absichtsvollen Handelns stärken.

Absichtsvolles Handeln erfordert eine besondere Aufmerksamkeit, eine „höhere Energie“. Wird eine Sache nur mit automatischer Energie, also ohne bewusste Absicht ausgeführt, bleiben wir auf der Ebene auf der alles „geschieht“ ohne dass wir tatsächlich etwas Neues in die äußere Welt oder auch in die „innere“ Welt einbringen.

An diesem Wochenende werden wir durch innere Übungen – Wahrnehmungsübungen, Entscheidungsübung – einigen dem Thema entsprechenden Movements und intensiven Gesprächen das Thema nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch erfahren.

Die Energie des Herbstanfangs kann unsere Arbeit an diesem Wochenende unterstützen: sich einerseits der Lebensfrüchte des vergangene Jahres bewusst zu werden und zugleich den Rückzug der Lebenskraft der Natur wahrzunehmen, unseren eigenen Lebenskreislauf des steten Werdens und Vergehens.

Das angekündigte Seminar 6.-8. Juli ist auf diesen neuen September-Termin verschoben!

Zeit: Freitag 21. September ab 16 Uhr bis Sonntag 23. September 15 Uhr.

Ort: Südergellersen, Auf der Höhe 10

Seminargebühr: 190,- Euro

Hauskosten und Verpflegung: 60 Euro

Anzahlung Euro 100,- Konto wird bei Anmeldung mitgeteilt.

Übernachtung hauptsächlich in Mehrbettzimmern oder Einzelzelten.

 

30. November – 2. Dezember 2018

Die Qualität der inneren Stille

Das Jahr neigt sich seinem Ende zu, die Winterzeit nimmt mehr und mehr ihren Raum ein. Dem Kreislauf der Natur entsprechend ist der Dezember die Zeit des Rückzugs und der Stille und regt mit dieser Qualität auch an, sich mit der Qualität der eigenen inneren Stille zu verbinden.

Zeit der Besinnung, Zeit für Besinnung auf das nun bald „vergangene“ Jahr: Was habe ich so in die „Welt“ gebracht, dass ich zufrieden bin mit dem Erschaffenen? Welches sind die „Früchte“ meines Lebens im vergangenen Jahr, und welche „Früchte“ sind nicht zur Reifung und Ernte gelangt? Was hat mich im vergangenen Jahr auf der nicht-materiellen Ebene genährt, in meinem inneren Wachstum unterstützt und gestärkt? Was hat mich geschwächt?

Diese Besinnungen sind mehr als eine „Bestandsaufnahme“. Sie erzählen von dem eigenen inneren Weg und der Art und Weise, wie das „Innen“ absichtsvoll verwirklicht wurde. Dieses Erkennen in der Stille der inneren Einkehr kann zur Saat werden, aus der heraus erneut Wurzeln und Zweige am eigenen Lebensbaum wachsen können.

Dieses besondere „Besinnungs-Seminar“ will dazu anregen, diese inneren Qualitäten in ihrer Tiefe zu erfahren. Innere Übungen, Gespräche, Schweigezeiten und meditative Movements nach Gurdjieff können unterstützend wirken, in Kontakt zu kommen mit diesen Qualitäten – und so Stille auch in den Kopf einziehen zu lassen.

Diese „Stille-Arbeit“ kann dem Wachstum der Seele dienen und bietet Zugang zu einer anderen Qualität von Seelennahrung als die Seminare, die mehr von äußeren Aktionen gekennzeichnet sind.Zeit: Freitag 30. November ab 16 Uhr bis Sonntag 2. Dezember 15 Uhr.

Ort: Südergellersen, Auf der Höhe 10

Seminargebühr: 190,- Euro

Hauskosten und Verpflegung: 60 Euro

Anzahlung Euro 100,- Konto wird bei Anmeldung mitgeteilt.

Übernachtung hauptsächlich in großen Mehrbettzimmern.

 

11. – 13. Januar 2019

Gurdjieffs geistiger Geburtstag

„Traditionell“ feiern wir Gurdjieffs Geburtstag am 13. Januar – weil dieses Datum dem alten russischen Neujahrsfest entspricht (Zeitdifferenz zwischen julianischem und gregorianischen Kalender) und niemand sein Geburtsdatum kennt. Am 29. Oktober sind es 70 Jahre her, dass Gurdjieff gestorben ist. Nach seiner Lehre auch ein Grund zu feiern, weil er da in die geistigen Sphären aufgestiegen ist und uns eine Menge an bedeutenden Ideen und Praktiken hinterlassen hat.

Ein guter Grund ist es auch, eine Bestandsaufnahme zu machen: Was ist das Bedeutende an seinen Ideen und Methoden? Was kann diese Arbeit in uns und außerhalb von uns bewirken?

In der Jetzt-Zeit, in der alles immer schneller gehen und sein muss, zeigt Gurdjieffs Methode für jede und jeden, die sich einige Zeit darauf einlassen, dass die Transformation des ganzen Menschen keine Schnellbahn ist, sondern ein kurvenreicher Weg. Einen Weg zu gehen braucht Zeit, und der spirituelle Weg dauert ein Leben lang, er ist ein Lebensweg.

Gurdjieff’s Lehre ist immer noch lebendig und weder statisch noch dogmatisch. Er hat ein spirituelles Grundgerüst entwickelt auf dem wir unserem heutigen Leben entsprechend aufbauen können. Kreative Menschen wie John G. Bennett und einige seiner Schüler, haben diese Lehre durch ihre jahrelange geistig-praktische Arbeit weiterentwickelt. Wir konnten im Tun neue Erkenntnisse gewinnen, vieles wurde dem Verständnis der heutigen Menschen angepasst, ohne die Essenz der Lehre zu verändern.

Es ist auch eine Freude zu erleben, dass es immer noch Menschen gibt, die nicht nur Bücher von oder über Gurdjieff lesen, sondern die auch heute noch die praktischen Elemente von Gurdjieffs Lehre erfahren wollen als Stärkung auf ihrem geistigen Lebensweg. Dazu gehören vor allem die inneren Übungen, mit dem Ziel der Energietransformation und der Stabilisierung und dem Wachstum des inneren Seins. Und es gibt die „Bewegungsübungen“, die choreografierten Tänze, die Gurdjieff entwickelt hat und wesentliche Elemente unseres Seins ansprechen und bei der Entfaltung des eigenens Seins starke Anstöße geben können.

Was ist das Besondere an dieser praktischen Seite von Gurdjieffs Lehre? Was ist bleibend, was muss neu gedacht werden?

Dieses Seminar öffnet Räume, um sich über viele Aspekte von G’s Lehre ausführlich auszutauschen und auch zu hinterfragen: Was kann ich nachvollziehen, was habe ich bereits erfahren, welche Ideen sind mir nicht zugänglich?

Dieser Austausch im Kreis von Menschen „auf der Suche nach dem Wunderbaren“ ist wichtig, weil er es unterstützen kann, wichtige Aspekte dieser Arbeit gewissermaßen am „eigenen Leibe“ zu erfahren.

In diesem Seminar werden wir uns intensiv mit verschiedenen Methoden beschäftigen: inneren Übungen, Wahrnehmungsübungen, Aufmerksamkeitstraining, den Movements, ausführlichen Gesprächen, Lesungen aus Schriften von Gurdjieff. Die rituelle Mahlzeit zu Gurdjieffs Geburtstag mit den Toast auf die „Idioten“ u. v. m. wird mit allen Sinnen eine Ehrung seines und auch unseres Lebens sein.

Zeit: Freitag 11. Januar ab 16-17 Uhr bis Sonntag 13. Januar 15 Uhr.

Ort: Südergellersen, Auf der Höhe 10

Seminargebühr: 180,- Euro

Hauskosten und Verpflegung: 70 Euro

Anzahlung Euro 100,-, Konto wird bei Anmeldung mitgeteilt.

Freitags gibt es gute Busverbindungen nach Südergellersen.

Übernachtung in Mehrbettzimmern.

Anmeldung über das Kontaktformular.