Gurdjieff Heute

Informationen zu Gurdjieff, J. G. Bennett und Seminaren von Bruno Martin

17. und 18. Mai 2019

München

Gurdjieff-Movements für das innere Wachstum

Seminar mit Bruno Martin

Der spirituelle Lebenslehrer G. I. Gurdjieff (1866-1949) entwickelte im Zusammenhang mit seiner Methode der bewussten “harmonischen Entwicklung des Menschen” auch entsprechende Tanzchoreografien, um damit die angestrebte Wachheit und Zentrierung zu fördern. Die von Gurdjieff inspirierte, berührende Musik zusammen mit den Bewegungsformen führen Körperwahrnehmung, Gefühlserleben und Denkmuster zusammen. Die Movements ermöglichen eine ganzheitliche Erfahrung von sich selbst. Sie können auch das bewusste Zusammenwirken einer Gemeinschaft vertiefen und festigen.

Die Tänze sind körperlich und geistig herausfordernd. Die Teilnehmer lernen Schritt für Schritt, sich die Reihenfolge von unterschiedlichen Bewegungen der Arme, des Kopfes und der Beine und Füße zu merken und zu beherrschen. Aufmerksamkeit ist das zentrale Element dieser Arbeit “an sich selbst”.

Das Lernen der Tanzchoreografien ist eingebunden in innere Energie-Übungen und Wahrnehmungsübungen. Die Erfahrungen werden durch Gespräche in der Gruppe ausgetauscht und vertieft. Der Zusammenhang mit der dahinter liegenden Lebensphilosophie wird ebenfalls besprochen.

Mit Live-Klavier-Begleitung von Christian Alf.

Ort: München, Georgenstraße 38, Hinterhof

Beginn: Freitag 19 – 22 Uhr, Samstag 9 – 18 Uhr.

Seminargebühr 150 €

Anmeldung über n.eschmann@web.de

7. – 10. Juni 2019

Südergellersen – Pfingstseminar

Bin ich Körper, bin ich Seele, bin ich Geist?

Spurensuche nach Erkenntnis.

 

Gemälde “Drei ist Eins” von Nana Nauwald – siehe auch www.visionary-art.de

Vielfältig wie die spirituellen Weltanschauungen sind auch die Zuordnungen von Körper, Seele, Geist. In fast allen westlichen “esoterischen” Lehren wird von der Dreiteilung des Menschen in Körper, Seele, Geist gesprochen. Bei den Anthroposophen und Theosophen gibt es z. B. auch noch eine Unterteilung in sieben “Körper”, die bei Gurdjieff (in den Gesprächen mit Ouspensky) “sieben Zentren” genannt werden. In seinem Hauptwerk “Beelzebubs Erzählungen” spricht er allerdings nur von einem natürlichen, “materiellem” Körper, dem zweiten Seinskörper oder Energiekörper, den er “Kesdjan-Körper” nennt, und dem höheren Seinskörper, der individuellen Seele, das “Gefäß” des “wirklichen Ichs”.

Alles interessante Konzepte – doch können wir selbst diese Unterscheidung erfahren? Gibt es eine Möglichkeit, den eigenen “Energiekörper”, den individuellen Geist oder die “Seele” wahrzunehmen?

Ein riesiges Bündel an Fragen, die nicht leicht zu beantworten sind.

In diesem Seminar werden wir gemeinsam versuchen, mehr Klarheit über die jeweils eigene Vorstellung zu gewinnen, um so zu einem tieferen Verstehen und Empfinden von Gurdjieffs Ansicht zu gelangen.

Movements, innere Übungen, Wahrnehmungs- und Selbstbeobachtungsübungen, Gespräche, die rituelle Mahlzeit können dazu beitragen, die Erfahrung mit der Dreiheit des Seins zu vertiefen.

Zeit: Freitag 7. Juni ab 18 Uhr bis Montag 10. Juni bis 15 Uhr.

Ort: Südergellersen, Auf der Höhe 10

Seminargebühr: 230,- Euro

Hauskosten und Verpflegung: 80 Euro

Anzahlung Euro 100,-, Konto wird bei Anmeldung mitgeteilt.

Freitags gibt es gute Busverbindungen nach Südergellersen.

Übernachtung in Mehrbettzimmern.

Anmeldung über das Kontaktformular.

5. und 6. Juli 2019

München

Gurdjieff-Movements für das innere Wachstum

Seminar mit Bruno Martin

Der spirituelle Lebenslehrer G. I. Gurdjieff (1866-1949) entwickelte im Zusammenhang mit seiner Methode der bewussten “harmonischen Entwicklung des Menschen” auch entsprechende Tanzchoreografien, um damit die angestrebte Wachheit und Zentrierung zu fördern. Die von Gurdjieff inspirierte, berührende Musik zusammen mit den Bewegungsformen führen Körperwahrnehmung, Gefühlserleben und Denkmuster zusammen. Die Movements ermöglichen eine ganzheitliche Erfahrung von sich selbst. Sie können auch das bewusste Zusammenwirken einer Gemeinschaft vertiefen und festigen.

Die Tänze sind körperlich und geistig herausfordernd. Die Teilnehmer lernen Schritt für Schritt, sich die Reihenfolge von unterschiedlichen Bewegungen der Arme, des Kopfes und der Beine und Füße zu merken und zu beherrschen. Aufmerksamkeit ist das zentrale Element dieser Arbeit “an sich selbst”.

Das Lernen der Tanzchoreografien ist eingebunden in innere Energie-Übungen und Wahrnehmungsübungen. Die Erfahrungen werden durch Gespräche in der Gruppe ausgetauscht und vertieft. Der Zusammenhang mit der dahinter liegenden Lebensphilosophie wird ebenfalls besprochen.

Mit Live-Klavier-Begleitung von Christian Alf.

Ort: München, Georgenstraße 38, Hinterhof

Beginn: Freitag 19 – 22 Uhr, Samstag 9:30 – 18:30 Uhr.

Seminargebühr 150 €

Anmeldung über n.eschmann@web.de

13.-15. September 2019

 

Movementsseminar in Südergellersen

weitere Infos demnächst hier.