Gurdjieff Heute

Informationen zu Gurdjieff, J. G. Bennett und Seminaren von Bruno Martin

Seminare 2018

Bruno Martin

12. – 14. Januar 2018

Visionen verwirklichen

Im Mittelpunkt dieses Seminars wird das Thema „Ausblick – Einblick“ stehen mit der Fragestellung: Wie kann ich erkennen, was zu dieser Zeit in mir danach drängt, in der Welt verwirklicht zu werden. Wie kann ich mit meiner Vision in Kontakt kommen? Während der kommenden Rauch-Nächte hast du vielleicht auch stille Zeit, um über dieses Thema nachzusinnen.

Jahresbeginn – noch unberührt von äußeren Schritten liegen die vielfältigen Wege im Gewebe der Lebensfelder vor uns. In fast allen von uns taucht dann die Frage auf, was „stimmig“ sein könnte an Handlungen und Bewegungen im neuen Jahr und auch der Wunsch nach Einblicken in die noch unbeschrittene Zeit im eigenen Lebensgewebe.

In diesem Seminar möchte ich inspirieren zum kreativen Zugang zu deinem inneren Wissen, aus dem heraus sich die für dich stimmige Vision entfalten kann. Diese Anregungen können stärken und Mut machen, bereit zu sein für unvorhergesehene Lebensschritte – jenseits von Vorstellungen und Erwartungen.

Mit jeder Erkenntnis tauchen neue Fragen auf: Wie kann ich diese Arbeit im täglichen Leben nutzen; wie kann ich mich „selbst beobachten“; worauf muss ich mich fokussieren, und was ist überhaupt „Selbst-Erinnerung“ – und vieles mehr.

Vielleicht führen einige der Erkenntniswege in diesem Seminar auch zu Antworten: Morgenübung, Visualisierungsübungen, Wahrnehmungsübungen, Movements.

Gurdjieffs Geburtstag am 13. Januar gibt uns auch wieder die Gelegenheit, sich tiefer mit seinen Ideen zu beschäftigen, insbesondere mit Lesungen aus „Beelzebubs Erzählungen“ und Gespräche darüber. Die rituelle Mahlzeit zu seinen – und unseren – Ehren bietet eine weitere Möglichkeit, über manche dieser Ideen zu sprechen und sie tiefer zu ergründen.

Eines der Themen der Gespräche wird auch sein, wie wir andere Wege und Methoden möglicherweise kombinieren können – oder nicht…

Zeit: Freitag 12. Januar ab 16 Uhr bis Sonntag 14. Januar 15 Uhr.

Ort: Südergellersen, Auf der Höhe 10

Seminargebühr: 180,- Euro

Hauskosten und Verpflegung: 70 Euro

Anzahlung Euro 100,-, Konto wird bei Anmeldung mitgeteilt.

Freitags gibt es gute Busverbindungen nach Südergellersen. Infos auf Anfrage.

Übernachtung hauptsächlich in Mehrbettzimmern

 

 

Easter Seminar English (PDF)

30. März bis 2. April 2018 (Ostern)

Lebenstanz –

Selbsterfahrung durch Bewegung

Ein Movements Intensiv-Seminar

Frühlingsanfang – ein äußerer Zeitpunkt des erwachenden Wachstums in der Natur, der erstarkenden Sonnenkraft. Dieser äußere Zeitpunkt öffnet die Sinne auch für die Wahrnehmung der eigenen inneren „Sonnenkraft“ und die in uns schlummernde „Saat“ der Kreativität, der Visionen des eigenen Seins, die zu Wachstum und Verwirklichung drängt. Frühlingszeit: das Erwachen wintermüder Zellen zu einem neuen „Lebenstanz“!

An diesem Oster-Wochenende liegt das Schwergewicht auf dem Training der Gurdjieff-Movements. Die Movements – besondere Tanz-Choreografien, die G. I. Gurdjieff kreativ entwickelt hat, zusammen mit seiner berührenden Musik sind ein außerordentliches Werkzeug der Selbsterfahrung und dienen dazu, die bewusste Aufmerksamkeit mit Hilfe von besonderen Körperbewegungen zu trainieren. Doch dabei ist nicht nur die körperliche Motorik herausgefordert, sondern gleichzeitig werden alle Zentren – Denk-, Gefühls- und Bewegungszentrum so beansprucht, dass sie nach und nach besser synchronisiert werden, um die harmonische innere Transformation zum „ganzen Menschen“ zu beschleunigen.

Zwei kompetente Movementslehrerinnen, Maja Moeser und Margit Martinu, die beide über 40 Jahren die Gurdjieff-Tänze intensiv studiert und gelehrt haben, werden die Movements anleiten. Außerdem wird ein ausgezeichneter Pianist, Coen van Hoboken, aus den Niederlanden die Musik dazu spielen.

Bruno Martin bringt seine langjährige Erfahrung mit der Gurdjieff-Arbeit ein und leitet die inneren Übungen, Aufmerksamkeitsübungen, Energieübungen, Wahrnehmung in der Natur, und spricht über das Wesen der Gurdjieffschen Lehre.

Wir werden gemeinsame Gespräche über viele Themen haben mit Frage-Antwort-Sessions und wir werden gemeinsame praktische Arbeit wie Essensvorbereitungen u.v. m. machen. Wir werden auch ein Osterfeuer haben, das hier in der Heide eine lange Tradition hat.

Ein rituelles Essen in der Tradition von Gurdjieff bringt weitere Aspekte dieser Arbeit hinzu. Eine großartige Gelegenheit, die vielfältige und ganzheitliche Übungsmethode Gurdjieffs kennenzulernen.

 

Die Leiter des Seminars

Bruno Martin, geb. 1946, war in den 1970er Jahren Schüler des britischen Mathe­matikers und Philosophen John G. Bennett, durch den er die Gurdjieff-Methode kennenlernte. Bruno Martin regt seit über 40 Jahren in seinen Seminaren mit verschiedenen Methoden, wie Energie- und Wahrnehmungsübungen und den choreografierten Tänzen von Gurdjieff zum „Aufwachen in die Wirklichkeit“ an. Er ist Autor von 10 Büchern, u. a. das „Gurdjieff Praxisbuch“, „Auf einem Raumschiff mit Gurdjieff“, „Der verwirklichte Idiot – die kunstvolle Pschychologie Gurdjieffs“.

 

 

 

Maja Moeser

war Schülerin von John G. Bennett in den 1970er Jahren an seiner Akademie in Sherborne. Danach lernte sie über 10 Jahre von dem Bennett-Mitarbeiter John Wilkinson und lehrte zusammen mit ihm in seinen Gruppen. Außerdem studierte sie die Movements über 10 Jahre bei Wim van Dullemen, dem Pianisten und Movementsexperten in Berlin, wo sie auch die Movements lehrte. Solange Claustres, eine Movementslehrerin von Gurdjieff in den 1940er Jahren, hat sie bei ihrer Arbeit sehr unterstützt.

Seit vielen Jahren gibt sie Seminare in Deutschland und den USA, Holland, Belgien, Malta, Tschechien.

 

 

Margit Martinu

geb. 1947 in Prag. Schon in früher Jugend wurde sie im Tanz ausgebildet, basierend auf der Rhythmik von Emile Jaques-Dalcroze, die auch in die Gurdjieff-Movements eingeflossen sind. Sie studierte in England an der Akademie von John Bennett, wo sie die Movements kennenlernte. Danach lernte sie bei einem direkten Schüler von Gurdjieff in Paris, Paul Anderson. Mit ihm nahm sie sieben Jahre lang bei seiner Gruppenarbeit teil. Dort nominierter er sie als Movementslehrerin. Sie lernte und lehrte auch bei der Gurdjieff Foundation.

Sie leitet seit vielen Jahren die Gruppenarbeit und Seminarein Italien, anderen europäischen Ländern und den USA und leitete auch eine Reihe von öffentlichen Movementsaufführungen. Margit lebt in Italien. Mehr zu Margit: http://www.gurdjieffmovements.it/

 

Seminardaten

Zeit: Karfreitag 30. März ab 14 Uhr bis Ostermontag 2. April 15 Uhr.

Ort: Retreat- und Seminarhaus in der Göhrde (30 km von Lüneburg): www.retreathaus-goehrde.de. Göhrde hat eine Bahn- und Busstation, Abholung vom Bahnhof Lüneburg wird auch organisiert.

Seminargebühr: 250,- Euro. Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 24. Dezember: € 200,-

Hauskosten je nach Zimmer (Ez mit Dusche, Dusche im Gang, Dz usw.) zwischen 34-39 Euro pro Übern. plus weitere Kosten rund 20 Euro pro Person (ganze Zeit) – also für 3 Tage ca. 120-130 Euro

Verpflegung: 60 Euro

Anzahlung Euro 150,-, Konto wird bei Anmeldung mitgeteilt.

Anmeldung über die Kontaktseite.

 

18. – 21. Mai 2018 (Pfingsten)

Transformation –

das eigene Schwingungsfeld höher transformieren

Die Arbeit den eigenen Charakter zu verbessern ist etwas anderes als die innere Transformation, die den ganzen Menschen umfasst. Wir Menschen sind komplexe Wesen. Alle Teile und Aspekte in uns sind miteinander verwoben. Daher ist es notwendig so an sich zu arbeiten, dass diese Teile „harmonisch“ oder synchron aufeinander abgestimmt sich entwickeln. Transformation ist nicht nur eine psychologische Arbeit, wie zum Beispiel gegen Identifikationen oder „negative“ Emotionen anzugehen, sondern es müssen die Körper-Sinnes-Teile mit den Gefühlen und den Gedanken konkret verwoben werden. Dann gibt es noch die Ebenen der so genannten Selbstheiten, die Bennett herausgearbeitet hat und die mit unterschiedlichen Energien wie automatischer, sensitiver und bewusster Energie funktionieren.

Bild: Bella Ciao, Gemälde von Nana Nauwald, siehe auch www.visionary-art.de

Eine innere Umwandlung nutzt „niedere Energien“ um daraus „höhere“ Energie zu transformieren, so wie ein Handy-Ladegerät 230 Volt in 5 Volt transformiert. Beim Menschen ist es genau umgekehrt: aus einer schwachen Energie können wir mit Hilfe der Methoden, die Gurdjieff und Bennett entwickelt haben, eine stärkere herstellen, um so den zweiten „Seinskörper“ zu erlangen. Hinzu kommen noch andere Elemente.

Bei diesem Seminar werden wir mit Hilfe der Werkzeuge innere Übungen, Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungstraining, den Movements und andere Methoden versuchen, einen Hauch von Ahnung zu erlangen, was Transformation sein kann und wohin sie uns führen kann.

Zeit: Samstag 19. Mai ab 11 Uhr bis Pfingstmontag 21. Mai 15 Uhr.

Wer eine längere Anreise hat, kann schon Freitagabend kommen.

Ort: Südergellersen, Auf der Höhe 10

Seminargebühr: 190,- Euro

Hauskosten und Verpflegung: 70 Euro

Anzahlung Euro 100,-, Konto wird bei Anmeldung mitgeteilt.

Freitags gibt es gute Busverbindungen nach Südergellersen.

Übernachtung in Mehrbettzimmern oder Einzelzelten.

6. Juli – 8. Juli 2018

Absicht und kreatives Handeln

Wer einmal den Fokus auf ein bestimmtes Ziel hat und mit bewusster Aufmerksamkeit dieses weiter und beharrlich verfolgt, erschafft und verstärkt dieses besondere „Feld“ und zieht unweigerlich Ideen, Hilfen, Hinweise und Ähnliches an. Zwei Dinge sind für diese Intensivierung des Feldes von zentraler Bedeutung: meine Aufmerksamkeit und meine Intention. Je klarer mein Fokus und meine Fragestellung ist, je mehr interessante Aspekte kommen in mein Blickfeld. Die Absicht zeigt eine stärkere Wirkung wenn sie konzentriert und gebündelt auf eine Sache gerichtet ist. Absichtsvolles Handeln kann plötzlich kreative Kräfte hervorrufen, die wir sonst nicht bemerken.

Eine Hilfe zur Weckung der Absicht können auch die Movements sein, denn nur wenn ich meine Bewegungen mit einer starken Absicht ausführe, die jeweilige Körperhaltung „richtig“ zu machen, komme ich in das Feld der Absicht und kann diese Fähigkeit dann auch ins tägliche Leben hineinnehmen. Absichtsvolles Handeln erfordert eine höhere Energie. Wenn eine Sache nur mit automatischer Energie, also ohne Absicht, ausgeführt wird, wir die gedankliche Absicht nur „automatische“ Ergebnisse hervorrufen, d. h. wir bleiben auf der Ebene auf der alles „geschieht“ ohne dass wir tatsächlich etwas Neues in die äußere Welt oder auch in die „innere“ Welt einbringen.

An diesem Wochenende arbeiten wir auch mit der sensitiven Energie der Natur, der Sommerenergie, die nun voll in ihrer Blüte steht.

Zeit: Freitag 6. Juli ab 16 Uhr bis Sonntag 8. Juli 15 Uhr.

Ort: Südergellersen, Auf der Höhe 10

Seminargebühr: 180,- Euro

Hauskosten und Verpflegung: 70 Euro

Anzahlung Euro 100,-, Konto wird bei Anmeldung mitgeteilt.

Freitags gibt es gute Busverbindungen nach Südergellersen.

Übernachtung hauptsächlich in Mehrbettzimmern oder Einzelzelten.