Gurdjieff Heute

Informationen zu Gurdjieff, J. G. Bennett und Seminaren von Bruno Martin

Alle Veranstaltungen mit Bruno Martin finden bis auf weiteres unter Einhaltung der derzeitigen Hygieneregeln statt.

19. – 21. Juni 2020

Südergellersen

 

Sich selbst wiederfinden

Dieser Corona-Stillstand ist eine große Herausforderung für uns alle, Ängste, Unruhe und “Verschwörungsideen” haben sich ausgebreitet, zum Teil auch begründet, weil sich jeder Mensch, jede Familie um ihre Gesundheit und Geldeinkommen sorgt. In vieler Hinsicht werden wir “aus der Bahn geworfen”, fühlen uns plötzlich wie auf einer schwankenden Brücke.
“Finden” setzt eine Suche voraus. Wir suchen etwas, was wir möglicherweise “verloren” haben: die eigene, innere Zentrierung. Zu viele äußere Einflüsse, die ich hier nicht aufzuzählen brauche, wirken auf unser inneres Wesen ein, nicht nur auf unsere vielen “Persönlichkeiten”.
Wenn wir uns auf die Grundlagen der Lehre Gurdjieffs besinnen, dann kann diese Zeit genau die Herausforderung an uns selbst sein, daran zu arbeiten, die innere Zentrierung zu finden, sich selbst wiederzufinden und sich nicht seelisch-geistig von der Situation anzustecken zu lassen.
In diesem Sinne kann die Kraft des eigenen Wesens, das heißt sich selbst zu sein, bei sich zu sein, daran gemessen werden, wie viel es aushalten oder ertragen kann, ohne sich “zu verlieren”. “Aushalten” hat damit zu tun, was du innerlich tragen und ertragen kannst, seien es schlechte Erfahrungen mit anderen Menschen, Stress-Situationen, Lebensprobleme. Aushalten ist aber auch die Fähigkeit, die Ener­gien und Kräfte zu halten und zu tragen, mit denen du auf dem Weg zur inneren Freiheit in Kontakt kommst.
Daher möchte ich mit dem Thema dieses Seminars alle Kräfte in jedem einzelnen von uns mobilisieren, sich selbst wiederzufinden. Es gibt einige hilfreiche Übungen um wieder in die eigene Zentrierung zu kommen und mit innerer Gelassenheit alle diese äußeren Einflüsse abzuschütteln, um wieder zu sich selbst zu kommen.
Außer mit den Movements werden wir mit bestimmten Übungen daran arbeiten, das innere Wesen zu stärken, damit wir auch im Alltag immer wieder darauf zurückgreifen können, wenn wir das Gefühl haben, nicht mehr zentriert, nicht mehr bei sich selbst zu sein.
Selbstverständlich werden wir auch über diese Themenaspekte sprechen. Nach der rituellen Mahlzeit am Samstag werden wir alle unsere Unsicherheiten, Ängste und Sorgen in einem rituellen Feuer in der Ritualhütte verbrennen.

Zeit: Freitag 19. Juni ab 17 Uhr bis Sonntag 21. Juni 15 Uhr.
Ort: Südergellersen, Auf der Höhe 10
Seminargebühr: 200,- Euro
Hauskosten und Verpflegung: 50 Euro
Übernachtung auch in Zelten

Bitte bis 14. Juni anmelden!

Hinweis: Das früher angekündigte Thema “Geist” wird zu einem anderen Zeitpunkt behandelt.

4.- 6. September 2020

Südergellersen

 

Die Kraft der Vorstellung

 

In mir regt sich das Thema “Die Kraft der Vorstellung” schon seit vielen Jahren. Ich habe dazu bereits ausführlich in meinem Gurdjieff Praxisbuch 1 geschrieben und habe besonders in diesen unruhigen “Wandelzeiten” gemerkt, dass es sehr sinnvoll wäre, das Thema der “Vorstellung” mit neuem Erfahrungsblick in dieses Seminar einzubringen.
Vorstellungen bestimmen sehr stark unser Leben.

John Lennons Song “Imagine” ist ein gutes Beispiel für eine positive Vorstellung. Alle Menschen, die eine “bessere” Welt in Frieden wünschen, können von seiner Vorstellung angezogen und zum Handeln angeregt werden:

Bewusste Vorstellung hat nichts mit “Einbildung” zu tun, sie ist eine Fähigkeit des Willens. Wir formen unsere Welt, unsere Wirklichkeit mit Vorstellungen davon, wie wir sein wollen, was wir erreichen wollen, wie wir leben wollen – jede und jeder von uns hat ein inneres Bild von dem, was sein soll. Entsprechend unserer Entwicklung wandeln sich auch unsere Vorstellungen. Die Übungen, die ich in meinem Buch angeregt habe, sollen dazu beitragen, die Kraft der Vorstellung für das persönliche Leben aufzuwecken. Nur durch diese bewusste Übung ist es möglich zu erfahren was es bedeuten kann, die eigene Vorstellung bewusst in eine Handlung umzusetzen. Das kann gelingen, wenn sie aus dem “wirklichen Ich”, aus dem Wesen kommt.

Was hinter diesem Thema “bewusste Vorstellung” noch tiefgründiger verborgen ist, das möchte ich gerne mit euch bei diesem Seminar ergründen.

So “stelle ich mir vor”, dass du dir bis dahin einige Gedanken dazu machst, möglichst auch konkrete Beobachtungen aus deinem Leben einbringen kannst.

Selbstverständlich werden wir wieder intensiv mit dem Movements arbeiten, bei denen “Visualisierung” eine wichtige Rolle spielt. Die innere Vorstellung, das “mentale Bild”, wie es manchmal genannt wird, kann helfen, die Bewegungsabläufe zu antizipieren und so dem Bewegungszentrum eine Hilfestellung zu leisten.

Zeit: Freitag 4. September ab 17 Uhr bis Sonntag 6. September 15 Uhr.
Ort: Südergellersen, Auf der Höhe 10
Seminargebühr: 200,- Euro
Hauskosten und Verpflegung: 50 Euro
Übernachtung im Haus und auch in Zelten.

27. – 29. November 2020

Südergellersen

 

Selbst-Verantwortung – Selbst-Verwirklichung

 

In diesen vier Begriffen ist ein zentraler Punkt aller spirituellen Wege verborgen: Was ist “Selbst”, wer oder was trägt eine “Verantwortung”, und was hat das alles mit “Verwirklichung” zu tun?

Mein “Selbst” – zu erspüren, was das ist, wer ich “selbst” bin – ist eine lebenslange Arbeit. John G. Bennett hat uns Brücken zum Erspüren und Erkennen dafür gegeben. Er unterscheidet zwischen mehreren “Selbstheiten”: materielles Selbst, reagierendes Selbst, geteiltes Selbst und wahres Selbst – die jeweils mit automatischer, sensitiver, bewusster und kreativer Energie verbunden sind. Erklärend dazu sagt er: “Das wahre Selbst ist der eigentlich menschliche Kern, der die grenzenlosen Möglichkeiten der Entwicklung und Transformation enthält, die im Schicksal des Menschen liegen.” Mit der kreativen Energie, die mit diesem Selbst in Beziehung steht, erschaffen wir unsere eigene Wirklichkeit, mit der wir in der Welt wirksam werden.

Das Selbst ist also der Mittelpunkt des Seins, da wo ich wirklich “mich selbst bin”. Doch wie erkenne und unterscheide ich, welches “Selbst” von mir gerade im Vordergrund steht? Dieser Frage werden wir im Seminar durch Wahrnehmungs-Übungen nachspüren, um unseren Erkennungs-Blick für die Vielfalt von Wirklichkeit zu schärfen. Wenn diese Vielfalt an Wirklichkeits-Möglichkeiten erkannt wird, bedeutet “Verwirklichung” einen Prozess der Transformation, der zur eigenen Wirklichkeit führt. Um ganz sich selbst zu sein bedarf es der “Arbeit an sich selbst”, zu erkennen, wer ich “selbst bin”.

Wenn heute in der besonderen Krise von Gesundheit und gestörten Lebenszielen von allen Seiten zur “Selbstverantwortung” aufgerufen wird, Masken zu tragen, Abstand zueinander zu halten usw. werden wir angehalten, Verantwortung für uns selbst und damit auch anderen gegenüber zu übernehmen. Die Empfehlungen sind sicher richtig und nützlich, doch tatsächlich geht es dabei nicht um “Selbst-Verantwortung”, sondern es wird eine gesetzliche Maßnahme verordnet. Selbstverantwortung ist etwas anderes: Diese beruht auf eigener Einsicht, auf Achtsamkeit, auf Sensibilität für eine Situation. Doch Achtsamkeit und Verantwortung haben mit der Willensentscheidung derjenigen zu tun, die in sich selbst frei sind und in ihrem “Selbst” verankert sind.

Und was bedeutet “Verantwortung”? Wir nehmen die Verpflichtung an dafür zu sorgen, das Richtige und Notwendige zu tun. Erst wenn wir innerlich frei und mit unserem wahren Selbst verbunden sind können wir “wirkliche” Verantwortung übernehmen. Erst dann sind wir wirklich entscheidungsfähig und können für Gegenstände, für Pflanzen, für Tiere, für unseren Körper, für andere Menschen aus unserem eigenen Selbst heraus verantwortlich sein.

Unser Miteinander im Seminarkreis kann durch Gespräche, Übungen und Movements dazu anregen und bestärken, das eigene Selbst zu erkennen und durch bewusstes Handeln zu verwirklichen.

Zeit: Freitag 27. November ab 16 Uhr bis Sonntag 29. November 15 Uhr.
Ort: Südergellersen, Auf der Höhe 10
Seminargebühr: 200,- Euro
Hauskosten und Verpflegung: 50 Euro
Übernachtung im Haus

Als vorbereitende Lektüre empfehle ich:
zu Richtigkeit lese bitte auch die Kapitel “Die Richtigkeit einer Handlung” und “Ich bin die Wirklichkeit” in meinem Buch Ergreife den Augenblick und von John G. Bennett: Eine Spirituelle Psychologie